Datenschutz

Wir müssen im Umgang mit Ihren Daten sehr strikte Regeln einhalten. Medgate Deutschland GmbH nimmt diese Verantwortung als Dienstleisterin im Gesundheitswesen wahr und behandelt die Daten absolut vertraulich. Hierfür schulen wir die für Sie tätigen Mitarbeitenden regelmäßig und sorgen für die nötigen technischen Rahmenbedingungen.

Information nach Art. 13 und Art. 14 DSGVO

I.    Zweck der vorliegenden Datenschutzerklärung

Die vorliegende Datenschutzerklärung bezieht sich auf die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Sinne der DSGVO, wenn Sie ADAC Medical App für eine telemedizinischen Konsultation nutzen möchten.
Bitte beachten Sie, dass diese Datenschutzerklärung Änderungen bei Verfahrensanpassungen unterliegen kann.
Über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Verantwortungsbereich des ADAC können Sie sich hier informieren.

II.    Verantwortliche Stelle

Medgate Deutschland GmbH, nachfolgend Medgate, verarbeitet Ihre Personendaten als Verantwortlicher im Sinne des Art. 4 Nr. 7 DSGVO zur Durchführung der telemedizinischen Behandlung. Sie erreichen uns wie folgt:

Adresse:

Medgate Deutschland GmbH
Friedrichstr. 123
10117 Berlin, Deutschland

E-Mail: datenschutz@remove-this.medgate.de

III.    Datenverarbeitung in der und über die App

a.    Freiwillige Datenübermittlung vom ADAC e.V.
Als User der ADAC Medical App haben Sie die Möglichkeit, freiwillig Ihre personenbezogenen Daten in Form der Termindaten direkt vom ADAC an Medgate übermitteln zu lassen. Dabei erhält Medgate Ihren Vornamen, Nachnamen, Adresse, Geburtsdatum, Geschlecht, Mitglieds- bzw. Versichertennummer vom ADAC und informiert Sie hiermit entsprechend nach Art. 14 DSGVO. Diese personenbezogenen Daten benötigen wir, um die medizinische Leistung sowie deren Abrechnung durchführen und erstellen zu können. Diese Daten werden automatisch aktualisiert, wenn Sie sich erneut in der App anmelden und Ihre Einwilligung zur Datenübermittlung nicht widerrufen haben.
Diese Daten werden durch Medgate für die Durchführung des Behandlungsvertrages benötigt. Die Rechtsgrundlage zur Verarbeitung dieser Daten ist somit Art. 9 Abs. 2 lit. h, Abs. 3 DSGVO i.V.m. § 630a BGB

b.    Dateneingabe für versicherte Kinder
Sollten Sie als versichertes Kind eines Versicherungsnehmers die Leistungen von Medgate in Anspruch nehmen, besteht die Möglichkeit, dass der Versicherungsnehmer (Elternteil) entsprechende Informationen bei der Terminbuchung zur Verfügung stellt. Dabei erhält Medgate entsprechende Gesundheitsdaten und Informationen zu Ihrem gesundheitlichen Zustand vom Versicherungsnehmer (Elternteil) und informiert Sie entsprechend hiermit nach Art. 14 DSGVO.
Diese Daten werden durch Medgate für die Durchführung des Behandlungsvertrages benötigt. Die Rechtsgrundlage ist somit Art. 9 Abs. 2 lit. h, Abs. 3 DSGVO i.V.m. § 630a BGB.

c.    Authentifizierung über den ADAC e.V. zur Behandlungskontinuität
Um Ihrem Useraccount eine bereits bestehende Patientenakte zuordnen zu können, wird seitens des ADAC e.V. eine einzigartige User-ID in Form Ihrer gehashten Mitglieds- oder Versichertennummer an Medgate übermittelt. Eine Zuordnung ist im Rahmen der medizinischen Behandlungskontinuität notwendig. Die Verarbeitung dieser Kennung erfolgt somit im Rahmen des Behandlungsvertrages auf Grundlage von Art. 9 Abs. 2 lit. h, Abs. 3 DSGVO i.V.m. § 630a BGB. Medgate kann aus dieser User-ID Ihre Mitglieds- oder Versichertennummer nicht zurückverfolgen.

d.    Terminvereinbarung per App und medizinische Vorabbeurteilung
Im Rahmen der Terminvereinbarung werden Sie um die Angabe eines Landes gebeten, in dem Sie sich zum Zeitpunkt der Behandlung aufhalten. Diese Information wird im Rahmen der medizinischen Behandlung benötigt, um etwaige lokale Krankheitsbilder in der Konsultation zu berücksichtigen. 
Bei der Vereinbarung eines Termins zur medizinischen Konsultation haben Sie ferner die Gelegenheit, vorab Ihre Symptome zu beschreiben und entsprechende Hinweise und Informationen in Form von Dokumenten, Fotos oder Video- und Tonaufnahmen zu Ihrem Anliegen zur Verfügung zu stellen.
Diese besonderen personenbezogenen Daten in Form von Gesundheitsdaten können Sie zur Verfügung stellen, damit Ihr behandelnder Arzt Sie nicht während der Konsultation um entsprechende Informationen oder Abbildungen bitten muss. Ferner kann sich Ihr Arzt bereits vorab ein Bild von Ihrem Anliegen machen. Im Rahmen einer Vorabbeurteilung werden diese Informationen durch Medgate verwendet, um Ihr Anliegen entsprechend Priorisieren und Terminieren zu können.
Die hier eingegebenen Daten werden in unserem Patienteninformationssystem hinterlegt, an keine Dritten weitergegeben und ausschließlich innerhalb der EU / des EWR gespeichert.
Die hier angegebenen Informationen werden auf Grundlage von Art. 9 Abs. 2 lit. h, Abs. 3 DSGVO i.V.m. § 630a BGB verarbeitet und sind Teil der für Sie angelegten Patientenakte. Hierfür gelten gesonderte gesetzliche Vorgaben zur Aufbewahrung, welche Sie den nachfolgenden Ausführungen zur Information nach Art. 13 DSGVO für die Patienten entnehmen können.

e.    Terminvereinbarung per Telefon und medizinische Vorabbeurteilung
Wenn Sie sich bei Medgate telefonisch einen Termin zur ärztlichen Konsultation geben lassen, werden Sie hierbei durch unsere Mitarbeiter betreut. Dabei werden bereits erste medizinische Informationen zu Ihrem Gesundheitszustand abgefragt, um eine Priorisierung Ihres Anliegens zu ermöglichen. Ferner soll sichergestellt werden, dass medizinische Notfälle schnellstmöglich erkannt werden und sofortige Hilfsmaßnahmen eingeleitet werden können. Ihre Daten werden in unserem Patienteninformationssystem hinterlegt und können bei einer medizinischen Relevanz Teil der Patientenakte werden. Diese unterliegt den gesetzlichen Aufbewahrungspflichten von mindesten zehn Jahren. Eine Datenverarbeitung stützt sich demnach auf Art. 9 Abs. 2 lit. h DSGVO i.V.m. Abs. 3 DSGVO i.V.m. § 630a BGB.
Im Rahmen der Terminvereinbarung und Priorisierung werden Ihre Daten durch unsere Kollegen der Medgate Schweiz in der Schweiz als Dienstleister verarbeitet. Diese unterliegen ebenfalls der gesetzlichen Schweigepflicht. Das einheitliche Datenschutzniveau wird über den Angemessenheitsbeschluss nach Art. 45 DSGVO gewährleistet (hier abrufbar: https://eur-lex.europa.eu/legal-content/EN/TXT/?uri=CELEX%3A32000D0518). Eine Datenverarbeitung erfolgt ausschließlich weisungsgebunden nach den Vorgaben des Art. 28 DSGVO.

f.    Upload von Dateien und Zurverfügungstellung weiterer Daten
Sie können über die App verschiedene Arten von Daten hochladen und im Rahmen der Terminvereinbarung zur Verfügung stellen. Grundsätzlich können Sie Dokumente, Fotos oder Video- und Tonaufnahmen hochladen. Wir möchten Sie bitten, hierbei stets darauf zu achten, dass Sie uns ausschließlich solche Informationen zur Verfügung stellen, die für die medizinische Behandlung notwendig sind.

g.    Beschwerdemanagement und Customer Service
Wenn Sie Rückfragen zur App oder der ärztlichen Konsultation haben, werden wir Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten, die Sie uns in diesem Zusammenhang mitteilen. Dabei werden wir in Abhängigkeit von dem von Ihnen gewählten Kommunikationsweg Ihre Telefonnummer oder E-Mailadresse verarbeiten und in einem Customer Relation Management System (CRM-System) hinterlegen.
Sonstige personenbezogenen Daten, die Sie im Rahmen Ihrer Anfrage an uns übermitteln, verarbeiten wir grundsätzlich auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO und somit aufgrund unseres berechtigten Interesses. Dieses liegt darin, Ihnen die Möglichkeit zu bieten sich direkt mit uns in Bezug auf Rückfragen in Verbindung zu setzen und Ihnen schnellstmöglich eine Antwort oder Lösung anzubieten. Grundsätzlich haben Sie die Möglichkeit dieser Datenverarbeitung nach den Vorgaben des Art. 21 DSGVO zu widersprechen
Bei Anfragen zur medizinischen Behandlung werden regelmäßig besondere personenbezogene Daten verarbeitet, in der Form von Gesundheitsdaten. Diese stehen im Zusammenhang mit der Behandlung durch Medgate weshalb eine Datenverarbeitung auf Grundlage des Behandlungsvertrages und somit nach Art. 9 Abs. 2 lit. h, Abs. 3 DSGVO i.V.m. § 630a BGB erfolgt.
Diese Daten sowie Inhalte Ihrer Anfrage werden gelöscht sobald der Zweck erfüllt ist und keine gesetzlichen Aufbewahrungsfristen dem entgegenstehen.
Bei einer entsprechenden Anfrage aufgenommene personenbezogene Daten werden über die IT-Systeme von Medgate Schweiz verarbeitet. Diese Dienstleistung unterliegt den Regelungen des Art. 28 DSGVO sowie der ärztlichen Schweigepflicht und erfolgt ausschließlich weisungsgebunden. Das einheitliche Datenschutzniveau wird über den Angemessenheitsbeschluss nach Art. 45 DSGVO (hier abrufbar: https://eur-lex.europa.eu/legal-content/EN/TXT/?uri=CELEX%3A32000D0518) gewährleistet. 
Sollten Sie entsprechende Anfrage über die Meldewege des ADAC an Medgate richten, kann der ADAC diese Anfragen entsprechend aufnehmen und an Medgate weitergeben. Diese Daten erhält Medgate somit vom ADAC und nicht direkt von Ihnen, weshalb Sie hierüber entsprechend nach Art. 14 DSGVO informiert werden.
Für diese Datenverarbeitungen ist der ADAC als Auftragsverarbeiter tätig und unterstützt Medgate bei der Beantwortung Ihres Anliegens. Der ADAC verarbeitet Ihre personenbezogenen Daten weisungsgebunden im Auftrag von Medgate und wird diese entsprechend weiterleiten. Diese Tätigkeit unterliegt den Regelungen des Art. 28 DSGVO.

h.    Speicherort der personenbezogenen Daten
Die hier verarbeiteten personenbezogenen Daten, die Sie bei der Nutzung der App zur Verfügung stellen werden über die App-Anwendung auf einem Server des Anbieters SysEleven GmbH (Berlin) verarbeitet. Medgate beauftragt die Medgate Schweiz als Auftragsverarbeiter mit der Datenverarbeitung wobei SysEleven als Unterauftragsnehmer für die Medgate Daten verarbeitet. Alle für Medgate beauftragten Unternehmen sind nach den Regelungen der DSGVO gemäß Art. 28 DSGVO zur weisungsgebundenen Datenverarbeitung verpflichtet. Als Verantwortlicher hat Medgate das ausschließliche Weisungsrecht und kann die Verarbeitung der personenbezogenen Daten durchgängig kontrollieren und sicherstellen. Die personenbezogenen Daten werden ausschließlich auf den Servern innerhalb Deutschlands verarbeitet.

i.    Daten Verarbeitung in der Schweiz
Bei der Zurverfügungstellung der App sowie der Telemedizinischen Behandlungen werden wir durch unsere Kollegen in der Schweiz unterstützt. Die entsprechenden Dienstleistungen werden im Rahmen einer Auftragsverarbeitung durch die Medgate AG (Schweiz) erbracht, welche nach Art. 28 DSGVO zur weisungsgebundenen Datenverarbeitung und Verschwiegenheit verpflichtet ist. Das einheitliche Datenschutzniveau wird über den Angemessenheitsbeschluss nach Art. 45 DSGVO gewährleistet (hier abrufbar: https://eur-lex.europa.eu/legal-content/EN/TXT/?uri=CELEX%3A32000D0518).

j.    Erforderlichkeit der Bereitstellung der Daten
Die Bereitstellung der hier benannten personenbezogenen Daten ist gesetzlich nicht vorgegeben. Die Bereitstellung der Authenti- und Identifizierungsdaten ist vertraglich verpflichtend, da Ihnen nur so eine (kontinuierliche) medizinische Leistung angeboten werden kann. Eine Nichtbereitstellung dieser Daten führt dazu, dass Sie den Dienst der App nicht oder nicht vollständig in Anspruch nehmen können.
 

IV.    Patienteninformation

a.    Datenverarbeitung durch die behandelnden Ärzte
Während der ärztlichen Konsultation wird der behandelnde Arzt weitere Informationen zu Ihrem Gesundheitszustand erfragen. Ferner haben Sie die Möglichkeit, weitere Informationen in Form von Dokumenten, Fotos oder Video- und Tonaufnahmen zur Verfügung zu stellen. Diese Daten werden im Rahmen der medizinischen Konsultation bzw. des Behandlungsvertrages erhoben und verarbeitet. 
Die hier zusätzlich erhobenen Daten werden für die medizinische Beurteilung durch den Arzt benötigt. Eine Speicherung findet ebenfalls auf unseren Servern in Ihrer Patientenakte statt. Diese Daten unterliegen den Aufbewahrungsfristen gemäß den gesetzlichen Vorgaben zur Patientenversorgung.
Bei der Verarbeitung Ihrer Daten durch unsere behandelnden Ärzte, sowohl im Vorfeld der medizinischen Konsultation, zur medizinischen Vorabbeurteilung oder der eigentlichen Untersuchung / Konsultation als auch der anschließenden Dokumentation, werden Ihre Daten über die IT-Systeme unseres Dienstleisters Medgate Schweiz in der Schweiz sowie der Unterauftragnehmer SysEleven GmbH und open web technology (Swisscom Digital Technology) verarbeitet. Zugriffsmöglichkeiten auf die Daten bestehen durch diese nicht. Diese verarbeiten alle Daten ausschließlich weisungsgebunden und sind nach den Vorgaben des Art. 28 DSGVO sowie die ärztliche Schweigepflicht verpflichtet. Das einheitliche Datenschutzniveau wird über den Angemessenheitsbeschluss nach Art. 45 DSGVO gewährleistet (hier abrufbar: https://eur-lex.europa.eu/legal-content/EN/TXT/?uri=CELEX%3A32000D0518). Im Rahmen der medizinischen Konsultation werden die hierfür relevanten personenbezogenen Daten Teil der Behandlungs- bzw. Patientenakte.
Die vorgenannten Datenverarbeitungen sind Bestandteil der medizinischen Versorgung und erfolgen somit auf Grundlage des mit Ihnen geschlossenen Behandlungsvertrages nach Art. 9 Abs. 2 lit. h DSGVO i.V.m. Abs. 3 DSGVO i.V.m. § 630a BGB und unterliegen den gesetzlichen Aufbewahrungspflichten von mindestens zehn Jahren.

b.    Datenspeicherung im PMS
Alle personenbezogenen Daten sowie Ihre Gesundheitsdaten, als besondere personenbezogene Daten, werden in einem Patienteninformationssystem gespeichert. Es handelt sich hierbei um eine digitale Patientenakte. Eine papierbasierte Ausfertigung existiert nicht. Diese Informationen werden wahlweise durch Sie über die App oder durch den behandelnden Arzt, während der Konsultation, aufgenommen und gespeichert. Die Datenverarbeitung dient sowohl der Durchführung der Patientenbehandlung als auch den sich hieraus ergebenden Nachweis- und Dokumentationspflichten. Rechtsgrundlage zur Datenverarbeitung ergibt sich somit aus dem Behandlungsvertrag und somit aus Art. 9 Abs. 2 lit. h DSGVO i.V.m. Abs. 3 DSGVO i.V.m. § 630a BGB. Die hierfür erhobenen personenbezogenen Daten werden für die gesetzlich vorgegebenen Fristen von mindestens zehn Jahren aufbewahrt. Diese Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.
Zur Speicherung der Daten werden Server in Deutschland eingesetzt. Der Server wird durch die Medgate Schweiz als unser Auftragnehmer und die SysEleven GmbH als Unterauftragnehmer in Deutschland betreut. Es bestehen die hierfür gesetzlich vorgeschriebenen Verträge nach Art. 28 DSGVO, die eine ausschließlich weisungsgebundene Datenverarbeitung regeln.

c.    Kommunikationsdaten im Rahmen der telefonischen Konsultation
Im Rahmen der medizinischen Konsultation über ein Telefon werden folgende personenbezogene Daten in unserer Telefonanlage erfasst und verarbeitet:
- verwendete Telefonnummer,
- Zeitpunkt des Anrufs,
- ggfls. gewählte Telefonnummer.
Wir löschen diese Daten, sobald der Zweck erfüllt ist und keine gesetzlichen Aufbewahrungsfristen dem entgegenstehen. Wir verarbeiten diese Daten u.a., um Sie bei einem Verbindungsabbruch erneut kontaktieren bzw. zurückrufen zu können. Des Weiteren soll hierdurch ein Missbrauch unserer telefonischen Dienstleistungen erkannt und unterbunden werden. Ferner werden wir anhand der Anzahl der eingehenden Telefonate sowie deren Länge die Anpassung der zur Verfügung stehenden Kapazitäten vornehmen. Die Telefonanlage wird durch die Medgate Schweiz in der Schweiz betrieben und betreut. Diese ist für uns als Auftragnehmer tätig und verarbeitet alle personenbezogenen Daten streng weisungsgebunden. Das einheitliche Datenschutzniveau wird über den Angemessenheitsbeschluss nach Art. 45 DSGVO gewährleistet (hier abrufbar: https://eur-lex.europa.eu/legal-content/EN/TXT/?uri=CELEX%3A32000D0518).
Rechtsgrundlage zur Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO und somit unser berechtigtes Interesse an der Gewährleistung der Telefonverbindung zum Patienten sowie dem Schutz vor einer missbräuchlichen Verwendung der Telefonleitungen. Sie können dieser Datenverarbeitung im Rahmen der Anforderungen des Art. 21 DSGVO aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben jederzeit widersprechen. Bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich mit E-Mail an datenschutz@remove-this.medgate.de oder per Telefon unter der Nummer 0800 181 1116.

d.    Kommunikationsdaten im Rahmen der Videotelefonie
Sie haben die Möglichkeit Ihren Arzt per Videotelefonie zu konsultieren. Die Inanspruchnahme der Videotelefonie ist für Sie freiwillig. Die Videotelefonie kann die medizinische Beurteilung Ihres Anliegens unter Umständen vereinfachen oder verbessern, sollte eine entsprechende Begutachtung notwendig sein. Bitte geben Sie bei der Terminerstellung an, ob Sie eine Videotelefonie wünschen.
Um die technische und visuelle Verbindung zwischen dem Arzt und dem Patienten per App herzustellen, werden Verbindungsdaten in Form von:
•    IP-Adresse
•    Bildübertragung
•    Audioübertragung
verarbeitet.
Der Zweck der Datenverarbeitung liegt darin, eine ergänzende medizinischen Beurteilung durch Ihren Arzt vorzunehmen.
Die Videokonsultation ist freiwillig. Die digitale Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt ausschließlich auf Grundlage Ihrer Einwilligung nach Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO i.V.m. Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO. Sie haben jederzeit die Möglichkeit, diese Einwilligung mit einer E-Mail an datenschutz@remove-this.medgate.de zu widerrufen, ohne dass die Rechtmäßigkeit, der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung berührt wird. Einen gebuchten Termin können Sie jederzeit stornieren und ohne Video-telefonie vereinbaren. Auch während des Meetings können Sie Ihre Kamera jederzeit deaktivieren. 
Die Videotelefonie wird auf einem Server des Anbieters SysEleven GmbH in Deutschland gehostet. Dabei werden ausschließlich verschlüsselte Signale übermittelt. Es ist dem Dienstleister oder Dritten nicht möglich, Kenntnis von Inhalten der Konsultation zu erlangen. Die Daten werden streng zweckgebunden nach den Regelungen des Art. 28 DSGVO sowie unter Einhaltung der Regelungen des § 203 StGB verarbeitet. Weitere Empfänger Ihrer personenbezogenen Daten gibt es nicht.
Informationen, die für die technische und visuelle Verbindung zwischen dem Arzt und dem Patienten per Video-Telefonie verarbeitet werden, werden sofort gelöscht, sobald die Verbindung beendet wird. 
Eine gesetzliche Verpflichtung zur Nutzung der Videotelefonie besteht nicht.

e.    Abrechnung der ärztlichen Leistungen
Die Abrechnung der erbrachten Leistungen erfolgt gegenüber Ihnen als Patient. Dabei werden wir durch den Dienstleister Arco VerrechnungsSysteme GmbH unterstützt. Dieser erstellt für uns die Rechnungen und kontrolliert die Zahlungseingänge. Hierfür werden ausschließlich die für die Abrechnung notwendigen Informationen von uns übermittelt.
Diese Informationen werden durch die Arco als weisungsgebundener Dienstleister verarbeitet. Arco ist dabei nach Art. 28 DSGVO vertraglich sowie auf die ärztliche Schweigepflicht verpflichtet. 
Arco wird die Abrechnungsinformationen gemäß den gesetzlichen Vorgaben für Medgate aufbewahren. Wir löschen diese Daten, sobald der Zweck erfüllt ist und keine gesetzlichen Aufbewahrungsfristen dem entgegenstehen.

f.    Erforderlichkeit der Bereitstellung der Daten
Es besteht keine gesetzliche Verpflichtung zur Bereitstellung der hier verarbeiteten Daten. Eine vertragliche Verpflichtung zur Bereitstellung der hier erhobenen Daten besteht, wenn Sie kostenpflichtige medizinische Leistungen in Anspruch nehmen und einen unserer Ärzte konsultieren. Die Rechtsgrundlage ergibt sich dabei aus Art. 9 Abs. 2 lit. h DSGVO i.V.m. Abs. 3 DSGVO i.V.m. § 630a BGB.

V.    Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung und Profiling

Ihre personenbezogenen Daten werden keiner automatisierten Entscheidungsfindung inkl. Profiling im Sinne des Art. 22 DSGVO unterworfen.

VI.    Betroffenenrechte

Bei der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten gewährt die DSGVO Ihnen als betroffene Person bestimmte Rechte:
Auskunftsrecht (Art. 15 DSGVO)
Sie haben das Recht eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob Sie betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden; ist dies der Fall, so haben Sie ein Recht auf Auskunft über diese personenbezogenen Daten und auf die in Art. 15 DSGVO im Einzelnen aufgeführten Informationen.
Recht auf Berichtigung (Art. 16 DSGVO)
Sie haben das Recht, unverzüglich die Berichtigung Sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten und ggf. die Vervollständigung unvollständiger Daten zu verlangen.
Recht auf Löschung (Art. 17 DSGVO)
Sie haben das Recht, zu verlangen, dass Sie betreffende personenbezogene Daten unverzüglich gelöscht werden, sofern einer der in Art. 17 DSGVO im Einzelnen aufgeführten Gründe zutrifft.
Recht auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DSGVO)
Sie haben das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der in Art. 18 DSGVO aufgeführten Voraussetzungen gegeben ist, z. B. wenn Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben, für die Dauer der Prüfung durch den Verantwortlichen.
Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DSGVO)
In bestimmten Fällen, die in Art. 20 DSGVO im Einzelnen aufgeführt sind, haben Sie das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten bzw. die Übermittlung dieser Daten an einen Dritten zu verlangen.
Widerrufsrecht (Art. 7 DSGVO)
Sofern die Verarbeitung von Daten auf Grundlage Ihrer Einwilligung erfolgt, sind Sie nach Art. 7 Abs. 3 DSGVO berechtigt, die Einwilligung in die Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten jederzeit zu widerrufen. Bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich mit E-Mail an datenschutz@remove-this.medgate.de oder per Telefon unter der Nummer 0800 181 1116. Bitte beachten Sie, dass der Widerruf erst für die Zukunft wirkt. Verarbeitungen, die vor dem Widerruf erfolgt sind, sind davon nicht betroffen.
Widerspruchsrecht (Art. 21 DSGVO)
Werden Daten auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO (Datenverarbeitung zur Wahrung berechtigter Interessen) oder auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. e DSGVO (Datenverarbeitung zur Wahrung öffentlichen Interesse oder in Ausübung öffentlicher Gewalt) erhoben, steht Ihnen das Recht zu, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Widerspruch einzulegen. Bitte kontaktieren Sie uns diesbezüglich mit E-Mail an datenschutz@remove-this.medgate.de oder per Telefon unter der Nummer 0800 181 1116. Wir verarbeiten die personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, es liegen nachweisbar zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung vor, die gegenüber Ihren Interessen, Rechten und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.
Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde (Art. 77 DSGVO)
Sie haben gem. Art. 77 DSGVO das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden Daten gegen datenschutzrechtliche Bestimmungen verstößt. Das Beschwerderecht kann insbesondere bei einer Aufsichtsbehörde in dem Mitgliedstaat Ihres gewöhnlichen Aufenthaltsorts, Ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes geltend gemacht werden.
Geltendmachung Ihrer Rechte
Sofern vorstehend nichts anderes beschrieben wurde, wenden Sie sich zur Geltendmachung Ihrer Betroffenenrechte bitte an die Medgate GmbH, als datenschutzrechtlich verantwortliche Stelle.

VII.    Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten

Unser externer Datenschutzbeauftragter steht Ihnen gerne für Auskünfte zum Thema Datenschutz unter folgenden Kontaktdaten zur Verfügung:
datenschutz süd GmbH
Wörthstraße 15
97082 Würzburg

Web: www.datenschutz-sued.de
E-Mail: office@datenschutz-sued.de
Wenn Sie sich an unseren Datenschutzbeauftragten wenden, geben Sie hierbei bitte auch den Verantwortlichen an.